Atmung

Solange Atem ist, ist Leben!

Die Bewusstwerdung des Körpers geschieht durch das Bewusstwerden der Atmung; auch das Denkprinzip ist in Verbindung mit der Atmung. Durch Atembetrachtung lernt der Übende, wie sein Atem funktioniert und findet den natürlichen Atemrhythmus wieder.

Jeder Art der Betätigung ist eine besondere Atmung eigen. Der gesunde, ausgeglichene Körper holt sich, den geistigen Prinzipien gehorchend, genau jene Energien, die zur Erhaltung des Gleichgewichts, der Gesundheit notwendig sind.
Sobald sich etwas ändert, wie unsere Gemütslage, z.B. bei Zorn, Angst, Sorge, aber auch Ruhe, Glück, Zufriedenheit, Fröhlichkeit etc. verändert sich auch die Atmung.

Es gibt im Yoga gezielte Atemtechniken, um besser in die Meditation hineinzufinden und dadurch dem Urgrund unseres Seins, dem Selbst, näherzukommen. Ja, ohne entsprechende Atmung ist eine tiefe Meditation kaum möglich. Atmen ist die fortlaufende Beziehung mit dem Kosmos. In Indien wurden die heiligen Schriften in der Sanskrit-Sprache geschrieben, die mit der deutschen Sprache verwandt ist. Bei uns heißt das Aus- und Einströmenlassen der Luft “atmen”. Die Inder nennen die höchste Seele im Menschen den “Atman”. Es dürfte Ihnen sicher nicht schwerfallen, darin eine Verbindung zu sehen. Atmen ist eben mehr als nur Sauerstoffaufnahme oder Luftschnappen!

Die Yogis aber kennen eine Kraft, die sie das Prana (wörtlich: Atem, Lebensodem, kosmische Energie) nennen; diese Kraft durchdringt das ganze Weltall, sie ist die Urkraft, die sich in jeder anderen Kraft manifestiert und ist die eigentliche Lebensenergie. Dieses Prana ist natürlich auch in der Nahrung enthalten und wird von den Pranazentren des Körpers, besonders beim Kauen, den Speisen entnommen, den grössten Teil dieser wichtigen Lebensenergie jedoch erhält der Körper durch seine feinstofflichen Pranazentren aus der Atemluft. Daraus kann jeder erkennen, wie bedeutungsvoll eine gute und richtige Atmung ist. Aber wie atmet man richtig?

Die Atemübungen, die Pranayama genannt werden, welche nur unter Anleitung eines Lehrer`s geübt werden sollen, sind eine Heil-Methode des Yoga. Prana, die kosmische Energie, durchdringt und erhält alles Leben von den grobstofflichen bis hin zu den feinstofflichen Vorgängen.
Durch das richtige Praktizieren von Pranayama kann der Yogi lernen, mit seiner Energie das seelische und körperliche Gleichgewicht zu erlangen und zu bewahren.

Durch tägliche Atemübungen verbessert sich auch die unterbewusste Atmung und dadurch wird auch die normale Atmung von Tag zu Tag besser. Eine bessere Atmung bedeutet ein besseres gesünderes Leben!
Lernen Sie, Ihrem lebendigen Atem zu vertrauen!